• Rafting Montenegro
  • Mountaineering Montenegro
  • Jeep Safari Montenegro
  • Canyoning Montengro

Die Region Piva

Drucken
PDF


Die Region Piva befindet sich im Nordwesten Montenegros. Umarmt von den massiven Gebirgen Durmitor, Volujaka und Maglica von der einen, und der grandiosen Schlucht Tara von der anderen Seite, liegt die kleine Stadt Pluzine. Diese natürlichen Grenzen trennen Pluzine von den umliegenden Gemeinden: Zabljak, Niksic, Savnik, Foca und Gacka.

Eine ganze Serie von Sehenswürdigkeiten charakterisieren diesen Teil Montenegros. Im Herzen dieses Abschnittes befindet sich die Schlucht Piva mit dem gleichnamigen See „Piva“, nach dem die gesamte Region benannt worden ist. Der gesamte Bezirk Pluzine ist auf die natürliche Charakteristik, die diesen Ort umgibt, in drei Gebiete aufgeteilt: Pivska zupa (Vororte des Sees Piva und ihrer Nebenfluesse), Piva Gebirge (Der Gebirgsbereich welche in das Durmitorgebirge übergeht) und der westliche Gebirgsbereich (Bioc, ogranici Volujaka, Maglic, Ledenice und Golije). Sehr interessant ist, dass die Dörfer, welche sich im Bereich des Piva Gebirges befinden, die höchstgelegensten überhalb des Meeresspiegels auf dem Balkan sind.

Piva ist ein überaus interessantes, touristisches Ziel. Sowohl die Vororte, die Tier- und Pflanzenwelt, wie auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten zeichnen diesen Teil Montenegros als was sehr besonderes aus. Der Anblick der Schluchten Piva, Tara und Komarnice rauben vielen Besuchern den Atem. Nicht zu vergessen sind die Flüsse Susica und Vrbnica, sowie die wunderschönen Gletscherseen: Skrcko beim Durmitorgebirge, welcher einen Grossteil des Territoriums der Piva einnimmt. Ebenfalls der Susicko See, Trnovacko u zwei Stabanjska Seen. Auch wenn der Piva See ein künstlich angelegter See ist, ist seine Schönheit einzigartig. Der Piva See ist ca. 45 km lang und seine Schleuse hat eine Höhe von ca. 220m.

Von den kulturellen Sehenswürdigkeiten in dieser Region muss man an erster Stelle das Piva Kloster mit seiner Kirche der „Jungfrau Maria“ erwähnen. Das Kloster befand sich versteckt gelegen hinter der Quelle Sinjac und ist erst nach 1970 bekannt geworden, als im Zuge des Baus des Wasserkraftwerkes, ihr Standort auf 840m über dem Meeresspiegel verlagert worden ist. Das neue Kloster ist ein original Nachbau des alten, welches im 16. Jahrhundert erbauten worden ist. Die übrigen kulturellen Sehenswürdigkeiten sind: Soko Stadt (Scepan Stadt), Gradina, Kula Lazara Socice, Dola und vieles mehr.....

Die Pflanzenwelt ist eine sehr abwechslungsreiche, die Tierwelt dieser abwechslungsreichen Facette angepasst. Jede Tierart, die sich hier wiederfindet, hat in der Region ihren natürlichen Schutz gefunden. Hierzu gehören neben Wölfen, Füchsen, Eichhörnchen und Hasen, u.a. auch Wildschweine, Bären, Gämse, Wildkatzen, Adler und Moorhühner. In den Flüssen und Seen fühlen sich die Piva Forelle, der Grayling und der „mladicom“ zu Hause.

Im Zuge des Baus des Wasserkraftwerkes „Piva“, ist die alte Siedlung komplett überflutet worden und eine neue Siedlung entstand auf dem Berg des Pluzine. Aus diesem Grund ist Pluzine heute die jüngste Siedlung auf dem Balkan.

Die Region Piva bietet alles, was der zeitgenössische Tourist sucht. Wer einmal hierhin reist, wünscht sich eine Rückkehr in die wilde Schönheit dieser Region. Piva bietet hervorragende Möglichkeiten für die Jagd, den Fischfang, Rafting, Kreuzfahrten auf dem See, Bergsteigen und –wanderrungen sowie Mountainbike-Touren. Neben all diesen wundervollen Möglichkeiten, bieten die umliegenden, von Gott erschaffenen Dörfer, den Etno- und Ekotourismus an.

Finden Sie uns bei Facebook